Griff in die Bremse bei Tempo 200

Romano Fenati, italienischer Moto2-Pilot wurde von seinem Rennstall Marinelli Snipers, nach seinem Griff in die Bremse des Motorrads von Stefano Manzi, fristlos entlassen.

Beim Motorrad-Grand Prix von San Marino der Moto2-Serie in Misano im September 2018 griff der 22-jährige Italiener bei einem Überholmanöver seinem Landsmann bei Tempo 200 in die Vorderbremse. Manzi bezeichnete diesen Vorgang als unverzeihlich und als Mordversuch. Fenati wurde natürlich gleich noch beim Rennen, mittels schwarzer Flagge, die Weiterfahrt untersagt, aber anschließend lediglich für zwei Rennen gesperrt.

Tags darauf zeigte sich der Beschuldigte auch reumütig und bedauerte sein Vorgehen. Aber nachdem auch zahlreiche andere aktive und ehemalige Rennfahrer dieses Vorgehen scharf verurteilten und gar eine lebenslange Sperre forderten, sah sich der Rennstall gezwungen, die sofortige Kündigung auszusprechen.

Fenati war bereits vor zwei Jahren in die Schlagzeilen geraten, als er beim Grand Prix von Österreich in Spielberg aus dem Team von Valentino Rossi geworfen wurde. Handgreiflichkeiten innerhalb der Mannschaft sollen der Grund dafür gewesen sein.

Auch der Italiener selbst hat seine Konsequenzen daraus gezogen und wird künftig im Eisenwarengeschäft seiner Eltern tätig sein. Auch die Reaktionen in den sozialen Netzwerken, die bis hin zu Morddrohungen reichten, waren ein Grund für seine Entscheidung.

Die Moto2 ist die zweithöchste Rennklasse von Prototypen innerhalb des Motorradrennsports und löste die von 1949 bis 2010 existierende 250-Kubikzentimeter-Klasse ab. Damit wurde auf das langsame Ende von Zwei-Takt-Motoren im Straßenverkehr und die steigende Hubraumgröße moderner Motorräder reagiert.

Obwohl die Rennserie noch sehr jung ist, gibt es schon Rekorde. So konnte der Franzose Johan Zarco bereits zwei Mal (2015 und 2016) den Weltmeistertitel holen, der deutsche Stefan Bradl wurde 2011 Gesamtsieger nach 17 Rennen.

Wie in der Formel 1 gibt es auch eine Konstrukteursmeisterschaft. 2010 bis 2012 ging dieser Titel an die Schweizer Firma Suter, seit 2013 konnte Kalex aus Deutschland am Ende der Saison triumphieren.