Die Stadt Frankfurt am Main gehört zu den größten Städten Europas und ist rund um den Globus vor allem für ihre vielen Banken bekannt. Die Stadt hat aber noch mehr zu bieten als nur Finanzcenter. So verfügt sie außerdem über eine sehr große und exzellente Universität sowie eine reiche kulturelle Szene. Was die wenigsten wissen ist außerdem, dass Frankfurt auch über zahlreiche Motorradclubs verfügt. Einer dieser Clubs ist der BMW Motorradclub Frankfurt. In diesem Artikel stellen wir Ihnen den Club und seine Geschichte in Kurzform vor.

Bereit seit dem Jahr 1992 existiert der BMW MC Ffm und ist seither der offizielle von BMW anerkannt Motorradclub der Stadt Frankfurt am Main. Sein Einzugsgebiet geht dabei weit über die Grenzen der Stadt hinaus und umfasst das gesamte Rhein-Main Gebiet. Der Club ist dabei auch Teil des BMW Club Deutschland und damit auch Teil der weltweiten Gemeinschaft der BMW Clubs rund um den Globus.

Dies führt dazu, dass bei weitem nicht alle Mitglieder des Vereins aus der Stadt Frankfurt kommen. Vielmehr gibt es auch Mitglieder aus Darmstadt, Wetzlar, Bingen und sogar Aschaffenburg. Die Saison, in der der Club aktiv ist geht dabei stets von März bis Oktober.

Der Club unternimmt dabei regelmäßig große Touren, die sich über mehrere hundert Kilometer und zum Teil auch über mehrere Tage erstrecken. Beliebte Ziele sind dabei der Taunus, die Rhön, der Odenwald, die Eifel und auch der Pfälzer Wald.

An jedem Mittwoch findet darüber hinaus der gemeinsame Clubabend statt, an dem jedes Mitglied teilnehmen kann. Die Lokalität wechselt dabei regelmäßig und wird im Vorfeld im World Wide Web bekannt gegeben. Auch Gäste sind bei den Veranstaltungen willkommen. Sie können hier den Club und seine Mitglieder kennen lernen und sich einen ersten Einblick vom Clubleben verschaffen. So sucht der Verein regelmäßig nach neuen Mitgliedern, die das Clubleben bereichern.