Motorradklubs genießen nicht unbedingt einen allgemein guten Ruf. Zu viel Gewalt ging über Jahrzehnte von solchen Vereinen aus. Namen wie „Hells Angels“ und „Bandidos“ sind oft mit den übelsten Verbrechen in den Schlagzeilen gewesen. Doch ist der Anteil der radikalen Motorradklubs, die auch „Outlaw Motorcycle Gangs“ genannt werden, sehr gering. Der überwiegende Teil der Vereine beschäftigt sich mit seinen Maschinen und fördert das gesellige Zusammenleben der Mitglieder. So auch der MC Weiß-blaue Elefanten e. V. aus München.

Vereinsgeschichte und Motorräder

Der Klub ist bereits seit 1985 ein eingetragener Verein. Im Moment hat sich die Anzahl der Mitglieder auf 30 eingependelt. Der MC Weiß-blaue Elefanten ist laufend auf der Suche nach gleich gesinnten, motorradbegeisterten Mitgliedern.

Im Prinzip ist der Klub auf keine bestimmte Art von Motorrädern festgelegt. Im Gegensatz zu manchen anderen Vereinen, die nur bestimmte Marken oder Typen aufnehmen, ist bei dieser Münchner Truppe kein Fahrzeugtyp vorgeschrieben. Dennoch hängt der Großteil der aktuellen Mitglieder einem sportlichen bzw. tourensportlichem Fahrstil an. So hat im Laufe der Jahre die Erfahrung gezeigt, dass sich Chopper-Fahrer bei den Weiß-blauen Elefanten nicht unbedingt gut aufgehoben fühlen.

Events und Unternehmungen

Bei den Weiß-blauen Elefanten geht es in erster Linie um den gemeinsamen Fahrspaß. Teamgeist, Unternehmungen, technischer Austausch und gemütliches Beisammensein sind zentrale Aspekte des Vereinslebens. So treffen sich die Mitglieder im Schnitt alle zwei Wochen zu ihrem Stammtisch. Auch in der Wintersaison setzen die Treffen nicht aus. Die kalte Jahreszeit wird für die Planung von Touren genutzt. Außerdem stehen weitere Aktivitäten, wie Bowlen und Kartfahren, auf dem Programm.

In der Saison gehen die Mitglieder des Klubs gerne auf Tages- und Mehrtagestouren. So stehen regelmäßig Sonntagsausfahrten auf dem Programm. Touren bis in die Nachbarländer finden zu den Ferienzeiten statt.

Eine große Leidenschaft vieler Mitglieder ist das Enduro-Fahren. Bei diesem Offroad-Spaß geht es oft heiß her. Gleiches gilt für die gemeinsamen Ausflüge auf die Rennstrecken Europas. Dort können die Motoren heulen und anschließend wird mit den Freunden vom Klub ein gemütliches Bierchen gezischt.