Valley MC wurde 1970 gegründet. Seine Mitglieder nennen sich Valley-Rocker. Anfang der frühen siebziger Jahre in Deutschland, in Verbindung mit der Zunahme der Jugendkriminalität und Entstehung verschiedener Rockerbanden, bekam der Klub überregionale Beachtung. Die Geschichte zeigt, dass die Gründung bereits in den sechziger Jahren stattfand. Motorradbegeisterte Jugendliche, die sich in der Freizeitstätte Valley trafen. Die Jugendfreizeitstätte bekam ihren Namen von der nahe gelegenen Valleystraße, welche nach der Gemeinde Valley benannt wurde.

Die Jugendlichen nutzten eine kleine Holzhütte auf dem Gelände als Moped-Werkstatt. Doch dies hielt nicht lange an. Nach ein paar Jahren bekam die Clique lebenslanges Hausverbot, aufgrund ihres sozial nicht verträglichen Verhaltens. Die so verbannten Mitglieder gründeten später den noch heute existierenden Motorradklub, Valley MC. In der Nähe gab es ein Wirtshaus, das Valley’s, das als Stammkneipe diente.

Taten, die einen schlechten Ruf zur Folge hatten

Den schlechten Ruf legte sich der Motorradklub später zu, als die halbstarken Valley-Rocker Gewaltdelikte mit Stichwaffen und Fahrradketten verübten. Große Aufmerksamkeit erweckte der Angriff von sieben Mitgliedern auf einen italienischen Gastarbeiter. Eines der Mitglieder attackierte den jungen Mann mit einem Springmesser. Ganz öffentlich, in einem Tanzlokal, rammte der Anhänger des Valley MC ihm ein Messer in den Rücken. Das Rückenmark wurde so stark verletzt, dass der Italiener eine Querschnittslähmung davon trug. Alle sieben Beteiligten wurden 1973 vom Landgericht München zu Freiheitsstrafen verurteilt.

Als Kennzeichen der Clubzugehörigkeit galt ein auf die linke Brust tätowierter farbiger Geier. Heute existiert der Motorradklub nicht mehr als eingetragener Verein. Dennoch lassen ein paar Ehemalige noch von sich hören. Ursprünglich bestand der Klub aus rund 80 Mitgliedern.

Der Fanklub Südkurve ’73; berichtete darüber, dass die Valleys auch bestimmten, ob Fans des FC-Bayern-Münchens auf der Theresienwiese das Oktoberfest feiern durften. Die meisten Bandenmitglieder gehören dem Fanlager des TSV 1860 München an.

Der ehemalige Treffpunkt des Klubs existiert noch heute, das Wirtshaus Valley‘s. Zu finden in der Aberlestraße 52 in Sendling in München, erreichbar mit der U6 oder U3.